Jump in ACT

„Jump in ACT“ Einführung in die Akzeptanz und Commitment-Therapie

ACT entwickelt und fördert die Bereitschaft, Leid und Schwierigkeiten anzunehmen und wirksam zu handeln.

ACT orientiert sich dabei an folgenden Fragen:
Wie können Menschen es zulassen, mit ihren Problemen nicht mehr zu kämpfen? Wie können sie sich mehr Zugang zu ihrem Erleben verschaffen? Was ist zu tun, damit Klienten und nicht selten auch Helfer aus dem Gedankensog heraustreten können? Wie kann es gelingen, auf die Gedanken zu schauen, statt von ihnen getrieben zu werden? Wie können Menschen sich immer wieder flexibel entscheiden, dem zu folgen, was ihnen wichtig ist?

Die Jump-in-ACT-Fortbildungsreihe wendet sich an alle, die im psychosozialen, gesundheitlichen und medizinischen Bereich tätig sind oder es sein werden. Die Teilnehmer werden ACT praxisnah kennenlernen, üben und anwenden lernen.

REFERENTEN

Steffi Be, Ronald Burian, Lisa Daesler, Mathias Funke, Frank Mutterlose, Mareile Rahming, Nina Romanczuk-Seiferth, Ralf Steinkopff, Parichehr Sharifi und Stefan Wagler.

Alle Referenten von Jump-in-ACT gehören dem ACT-Netzwerk Berlin-Brandenburg an, einer Gemeinschaft von ACT-Therapeuten, die ACT in Kliniken oder eigener Praxis anwenden und sich regelmäßig darüber austauschen. Das ACT-Netzwerk gehört zur Deutschen Gesellschaft für kontextuelle Verhaltenswissenschaften (DGKV) und zur „Association for Contextual Behavioral Science“ (ACBS).

TERMINE

ACT1  1. – 2. März 2019  Was ist ACT?
ACT2  5. – 6. April 2019  Vertiefende Übungen und Prozesse
ACT3  3. – 4. Mai 2019  Fallkonzeption, Troubleshooting

KOSTEN

Gesamtpreis 480,00 Euro
Frühbucher (bis 4 Wochen vor Start): 450,00 Euro
Ermäßigung für Studenten, PiA’s & Auszubildende: 380,00 Euro

ANMELDUNG

Anmelden

VERANSTALTUNGSORT

SIA Berlin GmbH
Systemisches Institut für Achtsamkeit
Friedelstraße 40, 12047 Berlin
www.sia-berlin.com

Die Veranstaltungsreihe findet in enger Kooperation mit der DGKV und dem SIA (Systemisches Institut für Achtsamkeit) statt. Fortbildungspunkte bei der Psychotherapeutenkammer Berlin werden entsprechend der entsprechend der PTK-Regelungen beantragt.

Druckversion